Das Neuwieder Volleyball-Märchen geht weiter. Die Damen des Zweitligisten VC Neuwied 77 blieben auch im sechsten Spiel nacheinander ungeschlagen und verteidigten ihren wunderbaren zweiten Tabellenplatz in der 2.Volleyball-Bundesliga Süd. Diesmal gelang ihnen ein 3:2(17:25, 16:25, 25:10, 25:15, 15:10)-Erfolg im bayrischen Unterschleißheim beim SV Lohhof.

Dabei sah es lange Zeit überhaupt nicht danach aus. Es war ja nicht so, dass die Mannschaft von Spielführerin Sarah Funk nicht alles versucht hatte, die bärenstark aufspielenden Gastgeberinnen von ihrem euphorischen Weg zum Sieg abzubringen. Aber zwei Sätze lang gelang dem SV Lohhof alles und den Deichstadtvolleys wenig. Fehlerlos in Annahme, Abwehr und Angriff hatten die bayrischen Mädels auf jeden Versuch des VCN eine passende Antwort und lagen folgerichtig mit 25:17 und 25:16 vorne. Drei maßgebliche Fehlentscheidungen des Stuhlschiedsrichters, die Trainer Bernd Werscheck furchtbar nervten, trugen dazu bei, dass sich die erste Niederlage nach zuletzt fünf Siegen in Folge anzubahnen schien. Aber eben nur zwei Sätze lang. Dann gab es eine 10-minütige Spielpause.

VC Neuwied   Lohoff 3 2 Gastbegerinnen in Landestracht 190119

Als die beiden Mannschaften danach wieder auf dem Feld standen war alles anders. „Es war, als habe der Trainer die komplette Truppe ausgewechselt und eine neue ins Spiel gebracht“, sagte später der mitgereiste Vereinsvorsitzende Raimund Lepki, der nun an der Spitze einer Einheit Fans plötzlich seinen Augen nicht mehr traute. Schon die erste Angabe donnerte auf die andere Seite und schlug wie ein Blitz ein. Die Aufholjagd begann. Hellwach machte Sarah Kamarah einen spektakulären Punkt nach dem anderen, Lena Overländer gelang eine Serie gefährlicher Angaben und die Außenangreiferinnen Maike Henning und Lilli Werscheck liefen zu einer großartigen Form auf. Als dann Jule Hellmann und Jule Kröger mit einem Block den dritten Satz mit 25:10(!) beendeten, war klar: Die Deichstadtvolleys waren wieder da. Völlig losgelöst und aufgedreht ging auch im vierten Durchgang die Aufholjagd weiter. Zeitweise lag Neuwied mit mehr als zehn Punkten vorne, Zuspielerin Sarah Funk verteilte die Bälle am Netz mit gewohnter Übersicht und Routine, so dass die eigenen Angriffe scheinbar leicht im gegnerischen Feld untergebracht wurden. Die eingewechselten Hannah Dücking und Zoe Liedtke fügten sich nahtlos ins Team ein. Die Folge: 25:15 und eine Entscheidung im Tiebreak stand an. Hast du einen solchen Lauf und kommt der Kampf um jeden Punkt dazu, macht auch der erreichte Tiebreak keine Angst mehr. Nur beim Stand von 3:2 führten die Lohhoferinnen einmal kurz. Der Rest war eine klare Angelegenheit und der VCN brachte, nachdem Maike Henning den Schlusspunkt zum 15:10 setzte, zwei weitere Punkte auf seine Habenseite.

Was also war in der Pause geschehen? Trainer Werscheck klärte auf: „Ich habe den Mädels freie Hand gelassen und gesagt, dass es immer weiter geht und das jeder Satz bei 0:0 erneut beginnt. Das hat die Mannschaft toll zu ihren Gunsten umgesetzt, aber auch weil sie weiß, dass sie es kann.“ Von dieser Partie wird man sicher noch lange sprechen.

Jörg Linnig       Bild:  VC Neuwied 77

 

zurück

   
Lotto Rheinland-Pfalz 2015
   
   
   
Innenministerium Mainz
   
 

In Kooperation mit dem

Ministerium des Innern, für

Sport und Infrastruktur, Mainz

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
© ALLROUNDER